Festspielhaus Hellerau

zurück

LINIE 08

Vergangene Termine

  • Fr 03.10.14 21:30
  • Sa 04.10.14 21:30

Tanz/Linie 08 Special

the guts company

Monsterbox

"Monstra sunt in genere humano - Monster sind Teil des Menschengeschlechts." (Augustinus von Hippo)

Alles, was der Mensch nicht mehr überblicken kann, ängstigt ihn, er erlebt es als Monstrum – von Mitmenschen über Gesellschaftsformen bis hin zur Steuererklärung. Vier Tänzer begeben sich auf die Suche nach ihrem ganz persönlichen Monster. Wo immer sie in ihren Ängsten Kraft finden, kommt sie ungehemmt und mit voller Wucht zum Einsatz.
Doch sind sie wirklich in uns selbst oder kann eine ganze Gesellschaft zum Monster mutieren? Und wer definiert, was monströs, was normal, was neurotisch ist? Es bedarf oft einer Kleinigkeit, um die Grenze zum Abscheulichen zu überschreiten, um dem Grausen freien Lauf zu lassen.

tanznetz / 27.06.2014

Was [Johanna Roggan] hier in Zusammenarbeit mit den Tänzern liefert, ist gleichzeitig ein Genuss des Abgrunds und ein Abgrund des Genusses. Das Monster als Widergänger des Menschen, manchmal als Revers der menschlichen Existenz angesehen, ist in der Kunst keine Seltenheit, auch speziell im Tanz nicht. [...] Hier stehen die vier Wesen zu Beginn an den Wänden der Black Box, reglos. Die Kostüme - einerseits Zitate aus hunderten von Jahren Modegeschichte mit Stationen irgendwo zwischen mittelalterlich strenger Haube und verspielten Rokokorüschchen, andererseits sich in sinnlicher Grenzenlosigkeit verlierende Fetischanwandlungen - machen die vier Tänzer zu voneinander scharf abgegrenzten Individuen. Erotik war schon immer ein grundlegender Einfluss auf Kleidung und Mode. Auch die Individualität des jeweils eigenen Ausdrucks in den Bewegungen, gekonnt gestützt durch die auffälligen Kostüme, bewirkt eine kraftvolle Heterogenität auf der Bühne.

Eine Koproduktion von Societaetstheater Dresden, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Espaço do Tempo Montemor-o-Novo und büro für tanz I theater I produktionen. Gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden - Amt für Kultur und Denkmalschutz.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden