Videos

Fotos

Termine 15/7 €

  • Sa 26.01.13 20:00

Ort

  • Großer Saal

Rahmenprogramm

  • Filmprogramm

    The Wim Reel von und mit Wim Vandekeybus

    Ein von Wim Vandekeybus kuratiertes Filmprogramm mit eigenen und fremden Filmen, die ihn bei seiner künstlerischen Arbeit inspiriert haben. Die Filme werden in englischer Sprache gezeigt.

    Daneben werden Arbeiten von Vandekeybus´ filmischem Werk im oberen Foyer des Festspielhauses gezeigt, u.a. Roseland (1990), Bereft of a Blisful Union (1996), The Last Words (1999), Silver (2001).

    Ecksalon West

Ultima Vez/Wim Vandekeybus

Monkey Sandwich

Ein Mann torkelt nackt zwischen großen Ventilatoren auf der Bühne umher. Turbulente Filmsequenzen erscheinen auf einer riesigen Leinwand. Monkey Sandwich besteht beinahe in voller Länge aus einem Film mit parallel laufender Performance. Die Handlung wird von zwei Protagonisten getragen: Im Film ist das Jerry (gespielt von Forced Entertainment-Schauspieler Jerry Killick), und auf der Bühne ein namenloser Mann, eine Art Kaspar Hauser, verkörpert von Damien Chapelle. Erst am Ende werden sie zusammen kommen. Der Film entrollt eine Handlung, in der Wirklichkeit, Fiktion und Traum miteinander verschwimmen. Es ist die Geschichte eines Mannes, der versucht, die Natur zu beherrschen und von ihr überwältigt wird. Chapelle in seinem Bühnenhabitat versucht, mit den Ebenen des Films Kontakt aufzunehmen. Wer ist er? Jerrys ungeborener Sohn? Sein Alter Ego? Mit bissiger Ironie entwickelt Choreograf Wim Vandekeybus aus Film und Performance den dramatischen Prozess einer an sich selbst scheiternden Kultur. Monkey Sandwich ist ein echtes Meisterwerk.

Weitere Informationen zur flämischen Tanzwelle finden Sie HIER