Festspielhaus Hellerau

zurück

Mirror and Music

Vergangene Termine

  • Sa 25.01.14 20:00
  • So 26.01.14 20:00

Saburo Teshigawara/ Karas (Japan)

Mirror and Music

Saburo Teshigawara zählt zu den renommiertesten Tanzkünstlern weltweit und gastiert mit seinem Ensemble Karas erstmals in HELLERAU. In Mirror and Music schafft der japanische Choreograf für acht Tänzerpersönlichkeiten, darunter Teshigawara selbst, eine tänzerisch virtuose Meditation über das Verhältnis von Körper, Raum, Musik und Licht.

Mirror and Music ist ein abstraktes Spiel mit Gegensätzen und Spiegelungen, verbindet Clubatmosphäre mit Barockmusik und durchbricht alle Grenzen zwischen Stilen, Jahrhunderten, Asien und Europa. Fließende Bewegungen, die aus dem Atem heraus zu entstehen scheinen, korrespondieren mit einer Collage aus barocken Kompositionen und elektronischen Sounds. Die hypnotisierend schnellen „Drehungen, die wie winzige Lichtblitze durch den Raum zucken“, so der Tanzjournalist Jochen Schmidt über die von Teshigawara entwickelte kristalline Bewegungsqualität, scheinen durch die Stroboskop-Effekte der Lichtinszenierung zusätzlich fragmentiert. Ein multimediales Spektakel an der Schnittstelle zwischen Tanz, Bildender Kunst und philosophischer Reflexion.

Dresdner Neueste Nachrichten / 28.01.2014

Es passiert eher selten, dass man nach einer Aufführung wie gebannt im Zuschauerraum sitzen bleibt. Und aus einer denkwürdigen Stimmung heraus versucht, das Erlebte irgendwie zu verarbeiten. Quasi herausfinden will, was da an Bildern und Klängen die Sinne gefangengenommen hat, wieso man sich jetzt von diesen Wahrnehmungen kaum mehr lösen kann. Das hat etwas Magisches, Geheimnisvolles. [...] Und es ist ein vielversprechender Auftakt, dass Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden damit im Großen Saal vom Festspielhaus das Jahresprogramm 2014 eröffnete.

Sächsische Zeitung / 27.01.2014

Choreograf Saburo Teshigawara schenkt mit Mirror and Music dem Hellerau-Publikum eine Folge großartiger Bilder. [...] Das Publikum zeigt sich berührt, es applaudiert, pfeift und trampelt.

Dauer: 75 Minuten

www.st-karas.com

Filmprogramm:

25.01.+ 26.01., im Anschluss an die Vorstellung
Saburo Teshigawara
Perspective Study Vol. 1 + Vol. 2
Experimenteller Tanzfilm

26.01.,18.30 Uhr
Elisabeth Coronel
Danser l'invisible
Dokumentation

Europäisches Zentrum der Künste Dresden