Festspielhaus Hellerau

zurück

Mäusepfiff und Himmelsblau

Vergangene Termine

  • So 31.08.14 11:00

Kinderoper

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

Mäusepfiff und Himmelsblau

Es war einmal eine Mäusefamilie, die seit langer Zeit zufrieden und glücklich in einer Stadt lebte. Doch eines Tages versetzte schreckliches Getöse die Anwohner in Angst und Schrecken. Zum gewöhnten Hupen und Klingeln gesellten sich Bulldozer, Bagger und allerlei andere lärmende Baumaschinen. So wurde das alte, gemütliche und gewohnte Zuhause der Mäusefamilie zerstört und die Mäuse beschlossen auszuwandern.

Auf dem Weg ins Ungewisse betreten sie eine duftende Blumenwiese mit einer alten Steinmauer. Es ist ein idyllischer Platz für eine Mäusegroßfamilie, gäbe es da in unmittelbarer Nähe nicht ein gefährliches Subjekt, welches mit allerlei Jagdgehabe, List und Liebesspiel Unruhe in das eigentlich glückliche Mäuseleben bringt.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter vergehen. Die Mäuse bestehen mutig die Abenteuer der Natur. Sie sammeln Früchte, legen Vorräte für den Winter an und genießen Sonne, Mondschein und Sternenhimmel. Frederik beteiligt sich nicht am allgemeinen Tun. Er sammelt Worte, Farben und Musik. Warum gerade er zum Helden wird und wie der große gelbe Kater doch noch sein Glück findet, das erzählt die Kinderoper Mäusepfiff und Himmelsblau mit musikalischen Ideen von Wolfgang Amadeus Mozart.

Text und Handlung frei nach Frederick
von Leo Lionni

klingend bewegtes Bilderbuch in sieben Szenen
für Darsteller, Sprech- und Singstimmen, Flöte, Violine, Klarinette, Klavier, Schlagwerk, Marimbaphon und Kontrabass

Musik: Motive und Themen von Wolfgang Amadeus Mozart

mit vielen grauen Feldmäusen
zwei herumstreunenden Katzen (Erzählerin, Papagena)
einem gelben Kater namens Papageno
und Kammerensemble

Mitwirkende:

Kinderklasse der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden
Maus Fritz (Klavier), Mäuse Alicia und Lara (Frederick-Violine) Liang Zhu (Klavier, Improvisation), Walentina Wachtel (Klavier, Improvisation), Franziska de Jong (Flöte), Annemarie Thiele (Violine), Anja Onasch (Klarinette), Magdalena Baudisch (Cello), Eduardo Mota (Schlagwerk, Marimbaphon), Sebastian Rehnert (Kontrabaß), Marie Hänsel, Semeli Balko (Sopran, Stimmen), Clemens Weichard (Bariton)

Karl Friedrich Winter (Musikalische Leitung)

Christine Straumer(Spielidee, Texte, Choreografie, Bühne, Arrangements und Gesamtleitung)

Europäisches Zentrum der Künste Dresden