Festspielhaus Hellerau

zurück

Le Sacre du Printemps // Amour, Acide et Noix

Vergangene Termine

  • Sa 02.04.11 20:00

Daniel Léveillé Danse

Le Sacre du Printemps // Amour, Acide et Noix

Le Sacre du Printemps

Vier Tänzer stampfen den Takt gewaltsam in den Boden, setzen Akzente durch kleine Sprünge und Drehungen. Daniel Léveillé interpretiert Stravinskys Klassiker Le Sacre du Printemps auf seine ganz eigene Weise: er unterstreicht die Struktur der Musik und setzt ihre verschiedenen Klangebenen in ein Bild. Inhaltlich wird die Geschichte um das archaische Frühlingsopfer nur angedeutet, wer geopfert werden soll, lässt sich zwar erahnen, ist aber zweitrangig. Wiederholung und zwanghafte Mechanismen gehören hier organisch zum Wesen der Choreografie.

Amour, Acide et Noix

„Die Haut ist das einzig wahre Kostüm des Körpers“, so Léveillé. Nackt sind die Tänzer auch in seinem von der internationalen Kritik gefeierten Stück Amour, Acide et Noix. In einem archaischen, dabei technisch hoch versierten Tanz zu Musik von Vivaldi, Rammstein und Led Zeppelin setzt Léveillé die Körper seiner Tänzer in einer Weise in Bezug zu Kultur und Natur, die an da Vincis Proportionsstudien erinnern. Amour, acide et noix ist ein Stück über die Intensität des Lebens, die Sehnsucht und das Verlangen nach dem Anderen und die Flucht voreinander. Es ist aber auch ein Stück über das Wesen der Choreografie und das Verhältnis von Tanz und Musik. Ein Gesamtkunstwerk aus menschlicher Zerbrechlichkeit, anmutender Kraft und skulpturaler Schönheit, abstrakt und bewegend zugleich. Ein Fest der Einfachheit.

Video Amour, Acide et Noix ansehen

Zur Homepage von Daniel Léveillé Danse

Eine Produktion von Daniel Léveillé Danse. Gefördert vom Conseil des Arts et des Lettres du Québec, Conseil des Arts du Canada, Departement de Danse de l’Université du Québec à Montréal. Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft von Kanada.

Dauer: 33 min, Pause, 60 min

Der entblößte Körper
An diesem Wochenende widmet sich HELLERAU einer Serie von Tanztheaterstücken, in denen der entblößte Körper im Zentrum des choreografischen Interesses steht:

Dave St-Pier­re Inc. //
Un peu de ten­dres­se bor­del de merde!
Dave St-Pier­re Inc. //
La por­no­gra­phie des Âmes
Da­ni­el Lé­veil­lé Danse //
Le Sacre du Prin­temps // Amour, Acide et Noix

Europäisches Zentrum der Künste Dresden