Festspielhaus Hellerau

zurück

Le Sacre du Printemps

Vergangene Termine

  • Fr 11.03.11 20:00
  • Sa 12.03.11 20:00

Socìetas Raffaello Sanzio / Claudia Castellucci

Le Sacre du Printemps

Deutsche Erstaufführung

Claudia Castellucci, Choreografin und Regisseurin der italienischen Ausnahmekompanie Socìetas Raffaello Sanzio, lässt sich in ihrer neuen Arbeit von Strawinskys Le Sacre du printemps inspirieren: Was auch immer in der Welt geschieht, der ewige Kreislauf vom Entstehen und Vergehen geht weiter.

Die Polyrhythmik in Strawinskys Meisterwerk dient Castellucci als Quelle ihres choreografischen Materials - Scott Gibbons knüpft mit seiner Komposition daran an. Castellucci arbeitet mit jungen Balletttänzern der Oper Poznań (Teatr Wielki), des Semperoper Balletts und polnischen Jugendlichen. Die hundertjährige Rhythmiktradition des Festspielhauses lebt in diesem Projekt weiter.

Zur Homepage von Socìetas Raffaello Sanzio

Hörprobe

DNN / 14.03.2011

Die italienische Regisseurin und Choreografin Claudia Castellucci, die bei ihrer Produktion der Societas Raffaelo Sanzio im Festspielhaus Hellerau zugleich für Bühne und Kostüme verantwortlich zeichnet, hat sich quasi über Nacht dazu entschieden, auf prägende Elemente ihres zeichenhaft akzentuierten Bühnenbildes zu verzichten. Was der Aufführung deutlich zugute kommt. (...) Sie benennt programmatisch als Rollen Zarathustra, seinen Schatten, die Gemeinschaft, den Akrobat (eine Frau im schwarzen Kleid), sowie die Jugendlichen und zelebriert geradezu ein ganzes Sammelsurium von Bewegungsmöglichkeiten, die von klassisch geschulten, sympathisch agierenden Tänzern durchaus bewältigt werden.

DNN / 11.03.2011

Scott Gibbons (...) hat sich inspirieren lassen von der eindringlichen Musik von Strawinsky wie auch im gegenseitigen Geben und Nehmen von der Bewegungssprache, der Gedanken- und Bildwelt von Claudia Castellucci.

Ein Originalprojekt von Socìetas Raffaello Sanzio. Eine Produktion von Fundacja Nuova Poznán in Koproduktion mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Festival Wiosny Poznán, Teatr Wielki im. Stanislawa Moniuszki Poznán, Théâtre de la Place Liège und Socìetas Raffaello Sanzio. Mit freundlicher Unterstützung des Instytut Adama Mickiewicza, der Polnisch-Deutschen Stiftung und dem Elevenprogramm der Palucca Hochschule für Tanz und Semperoperballett.

Dauer: ca. 60 min ohne Pause

Besetzung

Choreografie:
Claudia Castellucci
Probenleiter:
Eugenio Resta
Ballettmeisterin:
Iwona Pasińska
Musik:
Scott Gibbons

Zarathustra:
Rob Fordeyn
Zarathustras Schatten:
Petr Zaionczkowski
Die Menge:
Emanuele Cazzato, Paulina Golak, Beatrice Mazzola, Zuzanna Perszewska
Der Akrobat:
Maria Kielan-Łopatin
Die Jugendlichen:
Wiktoria Adamowska, Celina Cieślak, Julia Dobosz, Katarzyna Domańska, Kamil Ignaczak, Jakub Szlachetka, Olga Szydłowska, Marta Tomczak

Inspiriert von Igor Strawinsky

Europäisches Zentrum der Künste Dresden