Festspielhaus Hellerau

zurück

B-Europe

Termine 6€

  • Di 15.05. 20:00

Ort

  • Thalia Kino Dresden

75 min. plus Gespräch

B-Europe Kurzfilme mit dem FILMFEST DRESDEN

Filmprogramm aus dem Wettbewerb des FILMFEST DRESDENS und weitere Beiträge zum Thema Europa, Populismus, Arbeit, Migration und Krise.

Korinna Kraus (D,2017) // Chuckwalla // 23min.

Eine griechische Insel. Der arbeitslose Tassos und seine Freundin Niki müssen aus ihrem Haus ausziehen. Es soll zugunsten einer neuen Straße abgerissen werden. Sie beschließen in Nikis Heimat Bulgarien zurückzukehren. Aber beide haben Angst vor der Zukunft und können sich nicht von allem verabschieden, was sie hinter sich lassen. Tassos beginnt einen Kampf mit einer Gruppe Fremder, die Steine aus ihrem Garten stehlen. Niki versteckt sich hinter Sarkasmus und trinkt. Als sie bemerken, wie weit sie auseinander geraten sind, scheint es bereits zu spät.

Despoina Kourti (G,2017) // Ourania // 16 min.

Ourania ist eine Frau mittleren Alters, die sich selbst verleugnet. Das Auftauchen eines jungen Mannes wird ihr helfen, ihre verlorene weibliche Natur zurück zu erlangen.

Veronika Schubert // In erster Linie (2016) // 5:20 min.

Als in Österreich 2015 tausende Flüchtlinge ankamen, wurde die österreichische Regierung nur schleppend tätig und vermutlich ließ sie auch ganz gezielt Zeit verstreichen, um hässliche Bilder zur Abschreckung zu erzeugen. Die sogenannte 'Zivilgesellschaft' war es, die in den ersten Wochen die größten Hilfsleistungen erbracht hat, während in den Medien über europäische Solidarität gestritten wurde. Die Debatte um Grenzzäune, die verharmlosend als „technische Sicherung“ oder gar als „Türen mit Seitenteilen“ bezeichnet wurden, war der Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit der Sprache der Politik.

Ein so GRAVIERENDES Thema wie die Art und Weise des Umgangs mit Flüchtlingen in Krisensituationen konnte nur in Glas graviert werden. Basis für die Animation In erster Linie waren Zeitraffer-Aufnahmen von Wolkenformationen. Mit Hilfe eines Gravierstiftes wurden die Umrisslinien der Wolken auf etwas mehr als 3000 Glasplättchen übertragen. Die so entstandenen Linien lassen jedoch nicht mehr unbedingt an Wolken denken, sondern ähneln eher sich ständig verändernden Grenzlinien auf Landkarten.

Dimitria Abatzis (GR, 2015) // Yelena // 16 min.

Der Film erzählt die Geschichte einer ukrainischen Wirtschaftsimmigrantin, die 2015 nach Athen kommt und als Haushälterin arbeitet.Yelena beschäftigt vor allem diese eine Angelegenheit: dass sie für ihren Sohn sorgen kann, der weiterhin in der Ukraine lebt. Sie geht bis an ihre Grenzen.

Randa Maroufi // Stand-by Office (2017) // 13 min.

Das Video stellt eine Gruppe von Menschen in einem Bürogebäude vor.

Dimitris Argyriou // Monica // 5 min.

Monica wollte Friseurin werden, als sie klein war... Aber es lief einiges schief...Das ist ihre Geschichte... (basierend auf einem wahren Interview mit einem Opfer von Menschenhandel).

Im Anschluss: Gespräch mit Dimitris Argyriou (Hellas Filmbox Berlin) und Sven Pötting (Programmverantwortlicher beim FILMFEST Dresden)

Eine Veranstaltung im Rahmen von B-Europe, ein Festival veranstaltet von HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, in Kooperation mit dem FILMFEST DRESDEN. In Zusammenarbeit mit Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen.Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden