Festspielhaus Hellerau

zurück

TONLAGEN 2014

Vergangene Termine

  • Mi 22.10.14 20:00

Musik- und Animationsfilm-Performance ca. 90 Min.

Krazy Kat oder When Love Hurts

Ensemble Musikfabrik

Paul Barritt Regie / Animationsfilm / Bühne / Skript
Daniel Kothenschulte Dokumentarfilm News Reel
Beate Schüler Dramaturgie


Harry Partch Eleven Intrusions (1949/50, Europäische Erstaufführung)
David Lang Neues Werk (2014, Uraufführung) für Ensemble
Oscar Bettison Neues Werk (2014, Uraufführung) für Ensemble


Ensemble Musikfabrik
Clement Power, Dirigent

Pablo Picasso war ebenso Fan wie Gertrude Stein, die dem irischen Sprachakrobaten James Joyce den Inhalt der neuesten Folgen durchs Telefon beschrieb: Mit seinen surreal-eigenwilligen Krazy Kat-Cartoons über die Steine werfende Maus und die Katze, die das Steinewerfen partout als Ausdruck der Liebe missverstehen will, hat der geniale Comic-Autor George Herriman in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einen kühnen Wurf gelandet, hinter dem die Epigonen namens Tom und Jerry oder Itchy and Scratchy weit zurückbleiben.

Das Ensemble Musikfabrik widmet diesem Klassiker die weltweit erste filmisch-musikalische Arbeit mit neuen Kompositionen und mit Musik des Godfathers der Just-Intonation-Bewegung, dem Komponisten, Theoretiker, Visionär und Instrumentenbauer Harry Partch. Die neu gezeichneten und animierten Comic-Episoden des englischen Illustrators und Regisseurs Paul Barritt treiben die Charaktere der beiden Hauptdarsteller auf britisch hintergründige Art und Weise auf die Spitze. Die Kompositionen von David Lang und Oscar Bettison entwickeln ihre eigene musikalische Weiterführung des Katz-und-Maus-Spiels.

Der Harry-Partch-Zyklus Eleven Intrusions für Stimme, traditionelle und von Partch selbst entworfene Instrumente ist zum ersten Mal in Europa zu erleben. Als Teil der Inszenierung erzählt zudem ein Kurz-Dokumentarfilm die Geschichte des Comic-Zeichners George Herriman (1880-1944) und seiner Hauptfiguren.

Beauftragt von Kunststiftung NRW, Philharmonie Essen, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und Ensemble Musikfabrik

Europäisches Zentrum der Künste Dresden