Festspielhaus Hellerau

zurück

Kaash

Informationen

Künstlerische Leitung: Akram Khan

Komposition: Nitin Sawhney

Ausstattung: Anish Kapoor

Licht: Aideen Malone

Kostümbild: Kimie Nakano

Musik: 'Spectre' vom John Oswald: The Kronos Quartet

Stimme: Akram Khan, B C Manjunath

Tontechnik: Bernhard Schimpelsberger

Produziert von Farooq Chaudhry

Performer: Kristina Alleyne, Sadé Alleyne, Sung Hoon Kim, Nicola Monaco, Sarah Cerneaux

Probenleitung: Yen-Ching Lin

Mit Unterstützung von Andrej Petrovic, Eulalia Ayguade Farro and Moya Michael

Technische Leitung: Richard Fagan

Technik: Alex Castro, Paul Moorhouse

Tourmanagement: Mashitah Omar

Vergangene Termine

  • Mi 07.09.16 20:00
  • Do 08.09.16 20:00
  • Fr 09.09.16 20:00

Tanz 55 min

Akram Khan Company

Kaash

Spielzeiteröffnung 2016/17

Akram Khan zeigt in HELLERAU zum allerletzten Mal sein erstes abendfüllendes Stück Kaash, das vor 14 Jahren seine Premiere hatte. "Hindu-Götter, Schwarze Löcher, indische Zeitzyklen, Kreation und Destruktion", das waren die Ausgangspunkte für seine Arbeit aus dem Jahr 2002. In Kaash (der Hindu-Ausdruck für "wenn nur") verbindet Akram Khan auf faszinierende Weise zeitgenössischen Tanz mit dem klassischen indischen Kathak-Tanz.

Kaash wurde großzügig unterstützt von Southbank Centre (London), Tramway (Glasgow), Vooruit (Gent), Sampad (Birmingham), DanceEast (Ipswich), Maison des Arts de Créteil, Wexner Center for the Arts at The Ohio State University, mit Unterstützung der Doris Duke Charitable Foundation.

Kaash wurde ebenfalls unterstützt von The Quercus Trust, The Jerwood Space und Birmingham DanceXchange.

Die Wiederaufnahme von Kaash 2014 wurde unterstützt durch eine Residenz im Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance, London.

Gefördert vom Arts Council England

Europäisches Zentrum der Künste Dresden