Festspielhaus Hellerau

zurück

Fase

Vergangene Termine

  • Fr 17.04.09 20:00
  • Sa 18.04.09 20:00

Anna Teresa de Keersmaeker & Rosas

Fase

Sie hat den zeitgenössischen Tanz revolutioniert und verändert wie niemand anders seit Pina Bausch: Anne Teresa De Keersmaeker, erste Wegbereiterin des flämischen Tanz-Wunders, begnadete Tänzerin und Choreographin hat mit ihren Choreographien Lebens-gefühl, Geist und Ästhetik ihrer Zeit in Tanz umgesetzt.

Anfang der 80er Jahre schufen Anne Teresa de Keersmaeker und ihre Compagnie Rosas mit „Fase“ und „Rosas danst Rosas“ Meilensteine des zeitgenössischen Tanzes. Zur minimalistischen Musik des merikanischen Komponisten Steve Reich kreierte de  Keersmaeker eine faszinierende Choreographie: 
Die einfache, mit der Zeit immer komplexer werdende rhythmische Struktur der Musik setzt sie in die Klarheit und Kraft visueller Geometrie um. Meisterhaft zelebriert ihre atemberaubende Arbeit die Spannung zwischen rigorosen formalen Strukturen und der Dynamik des menschlichen Gefühls.

„Fase“ hat in den ersten Jahren nicht selten Skandale provoziert: Publikum verließ an manchen Orten laut protestierend die Veranstaltungen. Es hat nichts 
daran ändern können, dass „Fase“ zu einem Klassiker des modernen Tanztheaters wurde. Wir sind stolz, mit diesem wegbereitenden Stück eine neue Ära in Hellerau zu beginnen.

Dresdner Neueste Nachrichten / 20.04.2009

Jetzt hat uns der Neustart von Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste mit Dieter Jaenicke als künstlerischem Leiter an zwei Abenden das Gastspiel von ROSAS und der Produktion ,Fase’ von Anne Teresa de Keersmaeker beschert, mit deren Uraufführung die Choreographin 1983 in Brüssel Furore machte.
(...) Getanzt von Anne Teresa De Keersmaeker und Tale Dolven beginnt der Abend mit Piano Phase, und es scheint als ob sich Körper und Musik gemeinsam einschwingen auf die Phase eines gekoppelten Pendels. Doch schon bald ist zu spüren, wie sich die Bewegung, die Energien fast unmerklich wie auch deutlich verändern, variieren, Irritationen auftauchen, die es quasi unmöglich machen, unbeteiligt zu sein an dem, was da zu hören, zu sehen und nicht minder auch zu fühlen ist.
(...)Wer allerdings die Aufführung versäumte, dem ist nicht zu helfen. Er sollte künftig aufmerksamer darauf achten, was Dieter Jaenicke als nächste Überraschung nach Hellerau zaubert. Olle Kamellen? Mitnichten!

Sächsische Zeitung, Dresden / 20.04.2009

Am vergangenen Wochenende wurde ,Fase’ im ausverkauften Festspielhaus Dresden-Hellerau aufgeführt. Sie Belgierin De Keersmaeker gehört zu den wichtigsten Choreografinnen der Gegenwart. (...) Die Kunst des frühen Duetts liegt darin, dass es nicht nur Außerordentliches, sondern unmögliches vorzuführen scheint. (...) Am Freitag war das Publikum begeistert. Es sieht tatsächlich so aus, als wären Anne Teresa de Keersmaeker und Tale Dolven in der Lage, die Musik zu verkörpern und in den besten Momenten ungeniert über sie zu verfügen. Man staunt, man bangt, sieht nichts voraus.

  • Choreographie: Anne Teresa De Keersmaeker
  • getanzt von: Anne Teresa De Keersmaeker und Tale Dolven/Rosas
  • Musik: Steve Reich

Uraufführung: Beursschouwburg Brussels 1982

Produktion: Schaamte 1982 – Rosas & De Munt Brussels1993

Europäisches Zentrum der Künste Dresden