Festspielhaus Hellerau

zurück

Dienstagssalon

Vergangene Termine

  • Di 29.03.11 20:00

Dienstagssalon

Dienstagssalon

Ensemble Auditivvokal

Neue Musik, Jazz, Indie-Pop, Elektronika, Improv – die Dresdner Musikszene lebt! In den unterschiedlichsten Spielarten zeitgenössischer Musik entwickeln Dresdner Musiker ihre ganz eigene Sprache, erobern sich ihr lokales Publikum und darüber hinaus die Republik. Einmal im Monat lädt HELLERAU jeweils ein Ensemble ein, sich in der informellen und kommunikativen Atmosphäre eines Salons musikalisch und im lockeren Gespräch zu präsentieren. Gastgeber ist der Dresdner Schriftsteller, Musiker und Zeichner Max Rademann. Er ist Mitbegründer von Sax-Royal, einer der erfolgreichsten Lesebühnen in Deutschland. Unter dem Pseudonym Marcos Pachaly betätigt er sich als E-Orgel-Alleinunterhalter. Gemeinsam mit Jens Rosemann produziert er Animationsfilme, zum Beispiel die Kult-Reihe Peschi & Poschi.

Ensemble AUDITIVVOKAL

Wer in die unbekannten Weiten und nie erklommenen Höhen zeitgenössischer Vokalkunst vordringen will, muss AUDITIVVOKAL hören. Seit drei Jahren besetzt das junge Ensemble mit seinem Leiter Olaf Katzer das musikalische Terrain in ganz unkonventioneller Weise und verblüfft jedes neugierige Ohr und Auge. Im Dienstagssalon präsentieren die acht Sängerinnen und Sänger ein abwechslungs- und farbenreiches Spektrum an vokalen Gustostücken aus Deutschland, der Schweiz und den USA. Selbst Alte Musik eröffnet unerhörte Sichtweisen, wenn sie von AUDITIVVOKAL interpretiert wird. Madrigalkomödien von Orlando di Lasso werden zu bewegten Ereignissen. Eine strenge Josquin-Messe verliert ihre Fassung in unerwarteten Sprachspielen. Ein Programm, das mit Werken von Georges Aperghis, Paul Barker, Michael Edward Edgerton, Friedrich Goldmann und Jürg Wyttenbach Glanzlichter setzt.

DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN / 01.04.2011

Im schon in der Premiere überaus gut besuchten Dienstagssalon sprach [...] die Musik für sich selbst. [...] Was die Zuhörer musikalisch erlebten, war exzellent: Vokalkunst höchster Klasse. [...] Edgertons akribische Vokalakrobatik wurde von Almut Kühne mit vollem Risiko und dennoch spannungsvoller Ruhe dargeboten, so dass auch im Publikum atemlose Stille herrschte. Schön, dass Musik nicht vom pädagogischen Reißbrett vermittelt werden muss, sondern aus sich selbst heraus und in solch guter Interpretation einfach starke Wirkung entfaltet.

SZ / 23.03.2011

Rademann (...) erklärt das Konzept des "Dienstagssalons". Für die Zuschauer soll es ein entspannter Abend in Lounge-Atmosphäre werden, erklärt er. Monatlich werden völlig verschiedene Dresdner Musikgruppen im immer gleichen Ambiente vorgestellt: Gemütliche Lümmelecken für die Besucher, gedämpfte Beleuchtung, zwei Bühnen für die Musiker. Auf der großen spielt die Musik, auf der kleinen fragt Rademann seine Gäste über das Woher und Wohin aus. Dem Chor folgen bis Jahresende Indie-Pop, Jazz und Elektronika.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden