Festspielhaus Hellerau

zurück

Der Tod und das Mädchen

Vergangene Termine

  • Do 02.12.10 20:00
  • Sa 04.12.10 20:00
  • So 05.12.10 20:00

Der Tod und das Mädchen

Uraufführung. "Der Tod und das Mädchen" ist die größte Eigenproduktion von HELLERAU in diesem Jahr, gemeinsam mit den Klangkörpern des MDR. Annette Jahns inszeniert das Werk des Schweizer Komponisten Alfons Karl Zwicker nach Motiven des Dramas des Chilenen Ariel Dorfman - eines der weltweit am häufigsten gespielten Theaterstücke, das mit der Verfilmung von Roman Polanski noch populärer wurde. Vor dem Hintergrund immer wiederkehrender Diskussionen über Folter, Ethik und den vielschichtigen Beziehungen zwischen Opfern und Tätern hat "Der Tod und das Mädchen" eine bestürzende Aktualität. Mit der Opernfassung holen wir die Geschichte zurück auf die Bühne und geben ihr eine besondere Intensität.

Preise: 19 / 10 € // Für Inhaber der mdr-Bonuscard Klassik: 15 €
Sonntags-Spezial für Schüler und Studenten: 8 €

Einführung mit der Regisseurin: 2.12 // 19 Uhr // Studio Ost
Künstlergespräch: 4.12 // nach der Vorstellung

Dauer: 2'15 h ohne Pause

Frankfurter Rundschau / 06.12.2010

...Diesem Vexierspiel entspricht das musikalische Vokabular, vom MDR Sinfonieorchester und der Leitung von Florian Ludwig präzise und dynamisch differenziert vermittelt. Nervs huschen die häufig chromatisch und clusterhaft gefügten Klänge durch den Raum, mal gespenstisch irrlichternd und fiebrig vibrierend, mal bedrohlich massive auftrumpfend, mal wie verwundet und dabei doch subtil aggressiv. Das Schlagwerk an beiden Bühnenseiten stößt gezielte Hiebe ihnein in diesen tönend bewegten Korpus. Jedes Mal, wenn Paulina (mit einnehmend dunklem Mezzo-Timbre: Frances Pappas) von ihrer dunklen Vergangenheit eingeholt wird, wird dieses Musik zudem mit Schubert-Splittern gesprenkelt...

Dresdner Neueste Nachrichten / 04.12.2010

...In Hellerau erklang das Werk trotz witterungsbedingter Widrigkeiten in einer kaum die Schwierigkeiten ahnen alssenden Konzentration und Professionalität. Hauptverantwortlich für die Souveränität auf und hiter der Bühne ist Regisseurin Annette Jahns, die die Personen behutsam führte und so den Charakter des Kammerspiels auf der Bühne bewahrte. Wenige Gesten genügen da, und gerade die klar gespielten Haltungen und Bewegungen der Personen sprechen ganze abgrundtiefe Geschichten...

Sächsische Zeitung / 04.12.2010

...Regisseurin Annette Jahns zeigt dabei in beklemmenden Bildern das kaputte Innenleben der Protagonistin Paulina Salas, die glaubt, ihren Vergewaltiger gefunden zu haben. Albträume, auf Zelluloid gebannt, wabern über die Wände; das Bühnenbild, die gesamte Szenerie ist in aller Schlichtheit und Reduziertheit beängstigend gut entworfen...

Freie Presse / 04.12.2010

Im Festspielhaus Hellerau kann man sich sicher sein, einiges richtig zu machen: Wagnisse wie die Uraufführung von Alfons Karl Zwickers Oper "Der Tod und das Mädchen" am Donnerstag Abend muss man sich erst einmal leisten können. In Kooperation mit dem MDR Sinfonieorchester und dem MDR Rundfunkchor hat das Haus eine bemerkenswerte Produktion auf die Bühne gebracht, die mit einem gleichermaßen sinnlichen wie kopflastigen Zugang überrascht.

neue musikzeitung / 04.12.2010

...Insbesondere die Blechbläser haben zu hauchen, zu fauchen und dürfen die Mundstücke ihrer Instrumente auch mal mit der flachen hand schlagen, als wäre das Trommeln links und rechts vom Graben noch nicht genug. Geradezu genialisch, der Titel dieser Oper schreit ja danach, wird in diese Klangpolster immer mal wieder priginal Schubert eingeblendet... Natürlich geschieht das bewusst und ist Absicht, um dem Auditorium das beklemmende Ausgelifertsein der Protagonisten zu vermitteln. Wie perfekt dies gelang, bewie zur Premiere das anhaltende Schweigen nach dem Schlusschoral. Dann allerdings folgte begeisterter Applaus frü Chor und Orchester des MDR, jeweils perfekt präpariert, für die äußerst umsichtige Leitung durch Florian Ludwig, vor allem aber für die bestechende Präsenz von Frances Pappas als Paulina, Andreas Scheibner als Gerardo und von Uwe Eikötter als Doktor Miranda. Die Sängerin, Performerin und Regisseurin Annette Jahns hat mit dieser Uraufführung kein Betroffenheitsstück, sondern ergreifendes Musiktheater geschaffen...

St. Galler Tagblatt / 04.12.2010

...Die Premiere glückt dann trotzdem rundum, das Festspielhaus ist bis auf den letzten Platz besetzt, am Schluss gibt es Bravos für das Solistentrio, für Komponist Alfons K. Zwicker und Librettist Daniel Fuchs... Sechs Schlagzeuger, auf Augenhöhe mit dem Publikum, entfesseln ein perkussives Drama, knochig die Holzschlagwerke, apokalyptisch die Trommelwirbel, seufzend der Bogenstrich am Becken oder das Akkordeon ...Musikalisch ein bemerkenswerter Kraftakt von Orchester und Rundfunkchor des MDR unter Dirigent Florian Ludwig, szenisch ein klug abstrahierendes Konzept, das der Musik den Vorrang lässt und die Schichtungen von Erinnerung und Gegenwart visualisiert...

Komposition: Alfons Karl Zwicker
Regie: Annette Jahns
Solisten: Frances Pappas, Uwe Eikötter und Andreas Scheibner
Musikalische Leitung: Florian Ludwig
Mit dem MDR Sinfonieorchester und dem MDR Rundfunkchor

Programm-Tipp
"Der Tod und das Mädchen" bei MDR FIGARO
11.12.2010 // 20:05 Uhr

Produktion von HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden mit dem Mitteldeutschen Rundfunk

Kompositionsauftrag der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia Unterstützt von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Pro Helvetia, Kanton St. Gallen, Stadt St. Gallen und Stanley Thomas Johnson Stiftung.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden