Festspielhaus Hellerau

zurück

Abschlusskonzert 2. Dresdner Chorwerkstatt für Neue Musik

Vergangene Termine

  • Sa 26.02.11 20:00

mehrCHörigkeit

Abschlusskonzert 2. Dresdner Chorwerkstatt für Neue Musik

Ob viele Architekten begeisterte Chorsänger waren oder sind, wissen wir nicht. Gewiss ist aber, dass es in der Musikgeschichte zahlreiche Beispiele gibt, Musik und Raum zu einem Gesamtkunstwerk zu verschmelzen. Giovanni Gabrieli, Heinrich Schütz, Michael Praetorius – sie alle waren großartige Baumeister mehrchöriger Raummusik. Sie schufen ein neues Hören.

Die 2. Dresdner Chorwerkstatt für Neue Musik vom 21. bis 26. Februar wird zum Musiklabor für »mehrCHörigkeit«. Kurse und Workshops mit Hans-Joachim Hespos, Charlotte Seither und Sommer Ulrickson werden Dresden zu einem Impulsgeber moderner Klangarchitekturen und musikalischer Raumeroberungen machen. Ensembles in Residence sind der Dresdner Kammerchor und OREYA aus der Ukraine. Es gibt einen geradezu idealen Raum für das Abschlusskonzert dieser Chorwerkstatt am 26. Februar: das Festspielhaus Hellerau, für dessen Großen Saal Hans-Joachim Hespos und Charlotte Seither ihre Werke komponiert haben.

Der Dresdner Kammerchor – einer der Spitzenchöre Deutschlands – ist bekannt für seinen unverwechselbaren Klang von großer Intensität und Klarheit. OREYA, der städtische Kammerchor von Zhytomyr (Ukraine) mit seinen 28 Mitgliedern, gilt als einer der besten ukrainischen gemischten Chöre.

Zur Homepage von OREYA

OREYA auf youtube

NWZ online: "Atmung und Gesang im Raum"

Weser-Kurier: "Zwei Chöre und komponierte Bewegung"

Dresdner Neueste Nachrichten / 28.02.2011

"doppelchörige gesanges-raumathmungen" [...] Toben, tanzen, pfeifen, singen, summen, schreien, agieren.

Dresdner Neueste Nachrichten / 28.02.2011

Die ehrliche Begeisterung von Chorleiter Hans-Christoph Rademann über das Ergebnis von einer Woche Arbeit bei der 2. Dresdner Chorwerkstatt für Neue Musik im Festspielhaus Hellerau war nur zu begründet: Mit zwei Chören, deren musikalische Ausrichtung unterschiedlicher kaum sein könnte - dem Chor "OREYA" aus der Ukraine und dem Dresdner Kammerchor - und einer großen Zahl von Teilnehmern der Chorwerkstatt ein neues Stück umzusetzen, das sich gängigen Aufführungswegen entzieht, [...] ist eine künstlerische Leistung von besonderem Rang.

Dresdner Kammerchor
Dirigent: Hans-Christoph Rademann

OREYA (Ukraine)
Dirigent: Alexander Vatsek

Uraufführungen von Hans-Joachim Hespos QUIXX und Charlotte Seither Haut terrain sowie Werke von Alfred Schnittke, Victor Stepurko und Pärt Uusberg.

Programm des Gastchores OREYA,
des Dresdner Kammerchores und
TeilnehmerInnen der Chorwerkstatt

Raumkonzept: Sommer Ulrickson

Im Rahmen von KlangNetz Dresden. Eine Kooperation mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Künstlerische Gesamtleitung:
Prof. Hans-Christoph Rademann

Konzerteinführung

19 Uhr mit Dirigenten und Komponisten

Europäisches Zentrum der Künste Dresden